Mom-Cat-Fight! Warum manche Mütter immer alles besser wissen

Mütter können der Horror sein! So, jetzt ist es raus! Ich mag nicht alle Mütter. Es gibt diesen speziellen Typ „Ratschlagproduzentin“ oder den Typ „Besserwisser-MOM“ Egal, was du als Mom machst, diese Mom-Typen meinen immer ihren Senf dazu geben zu müssen. Wenn du zu Mom-Events gehst, geht es bei ihnen nicht ums Kind – Nein! Mitnichten! Auch wenn man das eigentlich denken könnte. Es geht darum, wer den Längsten und den Größten hat. 

ACHTUNG – der Beitrag ist nicht wertneutral, höflich oder abwägend. Sondern die pure nackte boshafte Meinung zu einem Thema. Natürlich gibt es wie immer auch Graustufen und die Welt ist nicht schwarz oder weiß. Es gibt tolle, tolerante und offene Mütter. Aber in diesem Artikel geht es um die anderen Moms. Diejenigen Mütter, die das Wort „Frauensolidarität“ leider nicht buchstabieren können.

Was Männern der Schwanzvergleich ist manchen Müttern scheinbar der Kind-Vergleich. 

OMG! Der Mütterclub

MEIIIIIINS KRABBELT SCHON

MEIIIIIINS ZIEHT SICH SCHON HOCH

MEIIIIIINS KANN SCHON DIES

MEIIIIIINS KANN SCHON DAS

MEIIIIIINS KANN SCHON DIESES

MEIIIIIINS KANN SCHON JENES

Deswegen meide ich Momkurse. Eigentlich wäre es ja ganz nett, wenn man sich zusammensetzen und über Politik, das Weltgeschehen, Gesellschaftliche Entwicklungen oder meinetwegen den neuen Promigossip tratschen könnte. Währenddessen spielen die Kinder miteinander und haben Spaß.

Wäre das nicht schön? Aber das läuft nicht immer so. Stattdessen gibt es gerne auch mal Schwanzvergleiche und Ratschläge, hochgezogene Augenbrauen und unausgesprochene Wettbewerbe. Zumindest wenn die zwei Mom-Typen dabei sind, die ich am Anfang erwähnt habe.

Kennst du noch mehr Mom-Typen? Dann schreibe uns einen Kommentar! Lasst uns alle zusammensammeln.

Mütter haben IMMER eine Meinung

Mütter haben übrigens in aller Regel auch immer eine Meinung. Aber nicht zu ihrem Leben. Nein, zu deinem Leben. Alles natürlich mit einem Schwung dicker fetter eigener Erfahrungen oder dieser Bedeutsamkeit der erfahrenen Mutter, die da gerade vor dir sitzt. 

Frei nach dem Motto: Wer ein Kind rausgepresst hat, hat es immer voll drauf und die anderen irgendwie nicht. Ist klar!

Es geht ja schon in der Schwangerschaft los. Da werden dir Geschichten um die Ohren gehauen über schwierige Geburten, problematische Schwangerschaften und Freundinnen, bei denen ALLES wirklich ALLES schief gegangen ist. Dann wird darüber diskutiert welche Geburtsform die einzig wahre ist und ob du eine PDA machen solltest. Die ist nämlich auch so ein Politikum. Da gibt es einige Themen, die durchgekaut werden können.

Das geht dann weiter, wenn das Kind da ist. Ich will das gar nicht weiter praktisch ausführen. Du ahnst sicher, was ich meine. 

Mein Tipp!

Deswegen gibt es jetzt nur exakt einen konkreten Ratschlag von mir für dich, solltest du gerade schwanger sein: Mach einfach was du willst und halte dir immer die Ohren zu, sobald du auf andere Mütter triffst. 

Dieser Genuß am Horrer – während eine Schwangere vor ihnen steht, muss eine merkwürdige Form der Psychologie sein.

Ja, eine Geburt ist eine Leistung. Aber hey: Viele Mütter haben das schon seit Jahrhunderten überstanden. Wir sind nicht die einzigen und die Natur hat uns darauf angelegt. Ein nettes „wird schon, du schaffst das“ – wäre mir lieber gewesen, als all diese Geschichten von der eigenen Geburt.

Frauensolidarität = Fremdwort?

Frauensolidarität, wo bist du? Ich stelle diese Frage einfach mal in den Raum…Die Frage lässt sich übrigens super auch in den Monaten nach der Geburt stellen. 

Das Baby ist da! Juchuuu! Alles wunderschön. Freude pur! Es ist das allertollste der ganzen weiten großen riesigen Welt. Jetzt kommen die nächsten Ratschläge. Wieder gerne in Form von bedeutungsschwangeren Rückfragen und ungebetenen Hinweisen. Egal um welches Thema es geht. 

  • Hast du Schlafzeiten? Wie??!? NEIN? 
  • Stillst du noch? Was du hängst dir dein Kind nicht ganze 12 Monate an den Body?!?
  • Schnuller, ja oder nein??!?
  • Du musst dein Kind zur Trage erziehen! Auch wenn es plärrt wie am Spieß…
  • Was???!? Du fütterst dein Kind Abends am Bettchen mit der Flasche? NOGO!

Stilldiskussionen

Noch so ein Politikum: Das Stillen! Tust du es, wird diskutiert wie lange, wie und wie gut es klappt. Hallo??!? Will ich das wirklich in offener Runde besprechen? 

Tust du es nicht, weil du nicht willst oder nicht kannst, bist du raus. So einfach ist das. Wer nicht stillt, ist raus aus dem Mütterclub. Die Erfahrung hat eine Freundin von mir gemacht. Sie konnte einfach nicht stillen. So what??!? …dachte ich mir. Sie auch. Die restliche Mütterwelt dachte wohl anders. Ega wo sie auf Mütter traf gab es Kommentare, Fragen und mahnende Blicke. Mal ehrlich, liebe Mütter, muss das sein? 

Kein Baby muss hier hungern, weil eine Mom nicht stillt oder auch mal die Flasche gibt. 

Schnullergedanken

Ein weiteres Beispiel Beispiel: Schnuller! Wir lieben ihn! Für andere ist er offenbar das personifizierte Böse. Unser Ökoschnuller aus Naturkautschuk ist heiß begehrt bei uns und beim Baby. Denn das Baby ist zufrieden mit Schnuller und das macht uns auch zu zufriedenen Menschen. Außerdem kann ich den Schnuller irgendwann wegwerfen, den Daumen nicht. So sehe ich das. 

Das machen wir einfach, wir reden gar nicht darüber. Denn jeder soll ja machen wie er will. Andere Moms haben auch da wieder eine Meinung und sie sagen sie natürlich auch ungefragt. Argumente gibt es viele. Will ich sie hören? Nein! Interessiert das jemanden? Nein! 

Das waren nur ein paar Beispiele. Ich gebe an dieser Stelle keine guten Ratschläge und sage auch nicht, wie wir es handhaben. Denn das einzig wichtige ist: Du und dein Baby solltet euch wohlfühlen bei dem was ihr macht. Nicht mehr und nicht weniger. 

Und zum Schluss noch einen ausgleichenden und finalen Satz zu deiner Erleichterung: Es gibt Gott sei Dank auch andere Moms. Die neben dem Baby auch gerne über das Weltgeschehen oder andere spannende Themen sprechen wollen, die nicht bedeutungsschwanger durch die Gegend laufen und wertfrei Babydinge besprechen können.

Deswegen meine Bitte an dich du all die anderen Moms da draussen: Seid nett zueinander! Gebt keine ungebetenen Ratschläge und haltet zusammen! Lasst andere leben und macht einfach euer Ding. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top